Mittwoch, 21. Oktober 2015

Review: Shatter Me #1

13455782
Shatter Me #1 von
Thaereh Mafi
Genre: Liebe, Dystopie, Mysterien, Fiction, Freundschaft, Fantasie
Verlag: Turtleback Books
Format: Taschenbuch
Seiten: 338 Seiten


Inhalt:

"Diese Augen... so breit und sie funkeln"

„Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...



Meinung:

In Deutschland ist die Buchreihe nicht so bekannt, wie in Amerika. In Amerika war es ein Bestseller und jeder der amerikanischen Buchblogger fieberten dem letzten Band entgegen. Natürlich war ich interessiert und ich habe "Shatter me" letztes Jahr zu Weihnachten bekommen. Ich habe auf eine gute Dystopie gehofft, wurde aber maßlos enttäuscht. Es ist eher eine Liebesgeschichte zwischen Juliette und Adam. Und die Dystopie kommt erst in den letzten 5 Seiten zum Vorschein! 
Außerdem fand ich persönlich ziemlich nervig, dass Juliette in jedem Kapitel Adams Augen beschreibt und nicht mal sehr originell. Jedes mal ist es fast der gleiche Wortlaut und ganz ehrlich, der Leser hat begriffen das Adam wahnsinnige schöne Augen hat. Es gab paar spannende Momente, aber richtig spannend wird es erst am Ende. IWas ich sehr schade finde, da dass Konzept eigentlich sehr interessant erscheint. Ich überlege wirklich, ob ich die anderen auch lesen oder eher lassen soll.

Die Autorin:

Tahereh Mafi ist 25 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen