Mittwoch, 9. September 2015

Review: Eat, Pray, Love # 1

934417
Eat, Pray, Love # 1

von Elizabeth Gilbert
Genre: Liebe, Autobiographie, Zeitliches, Glauben, Philosophie, Erinnerungen, Erfahrungsbericht, Selbstfindung
Verlag: Berliner Taschenbuch Verlag
Format: Taschenbuch
Seiten: 480 Seiten


Inhalt:

"Die Reise zu sich selbst, führt einen zu einer kleinen Weltreise."

Elizabeth beschließt, ganz von vorne anzufangen. Sie lässt New York hinter sich und tritt die Reise ihres Lebens an: Dolce Vita in Italien, Meditationslehre in einem indischen Ashram und schließlich die glückliche Balance zwischen innerem und äußerem Glück auf Bali.


Meinung:


Ich finde "Eat, Pray, Love" ist ein richtiges Urlaubsbuch, da man sich mit Elizabeth dreimal auf Reisen begibt. Erst ist man in Italien und man hat den Geschmack von Eis und Pasta im Mund. In Indien riecht man den Weihrauch überall und man kommt selbst zur Ruhe und in Bali verliebt man sich in das Paradies. Es ist unglaublich was Elizabeth in dem Reisejahr alles erlebt und jeder kann sich glücklich schätzen ein Teil davon zu sein. 
Der Schreibstil ist sehr angenehm, was schon daran liegt, dass Elizabeth Journalisten ist und weiß, wie man den Leser am Besten "abholt" und durch die Geschichte begleitet. Außerdem finde ich bemerkenswert, dass sie den Leser so viel aus ihrem Privatleben und Gefühlswelt zeigt. Dass sie nach der Scheidung, sehr unter Schuldgefühle litt und Depressionen hatte, verdeutlicht sie schonungslos. Sie verschönert nichts, sie spricht aus, was sie denkt und das macht "Eat, Pray, Love" ehrlich und bewegend.

Die Autorin:

Elizabeth Gilbert ist 1969 auf einer Weihnachtsbaumfarm in Connecticut aufgewachsen. Nach dem Studium in New York arbeitete sie unter anderem als Journalistin für The New York Times oder GQ. Der internationale Durchbruch als Autorin schaffte sie 2006 mit ihrem Buch "Eat, Pray, Love", das 2010 verfilmt wurde. Gilbert lebt mit ihrem Mann und vielen Haustieren in New Jersey.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen