Mittwoch, 15. Oktober 2014

Review: Ready Player One

http://ecx.images-amazon.com/images/I/71R4I%2BeogrL._SL1370_.jpgReady Player One
von Ernest Cline
Genre: Young Adult, Science Fiction, Dystopia 
Verlag: Penhaligon 
Seite: 510
Format: Hardcover

Inhalt: 

"Wer online stirbt, ist wirklich tot"
 Im Jahr 2044 fliehen die Menschen aus der realen Welt in die virtuelle Welt namens OASIS. Dort kann man leben, spielen, Freunde treffen, die große Liebe treffen, ohne einen Fuß vor die Haustür zu setzen. Ein Paradies, wenn man bedenkt dass die wirkliche Welt vor die Hunde geht. Die Ölvorräte sind aufgebraucht und die Klimakatastrophe ist schon längst eingetreten. 

Wie die meisten Menschen, geht auch Wade Watts in die virtuelle Welt. Hier geht er nicht nur zur Schule, er ist auch Jäger. Denn der verstorbene Schöpfer von OASIS hat einen wertvollen Schatz in der Online-Welt versteckt und als Wade den ersten Hinweis knackt, ist sein Leben nicht nur Online in Gefahr.

Meinung:

Das Buch ist einfach nur toll. Schon die Idee von der Online-Welt OASIS hat mir sehr gefallen, aber auch die Rätseljagd. Bei dieser Rätseljagd kommen so viele Spiele-, Filme- und Musikklassiker vor, dass  das Buch nicht nur für Jugendliche toll ist, sondern auch für Erwachsene. Ich habe das Buch mit seinen Charakteren und überraschende Wendungen und seinen Witzen und seinen Schockmomenten so gefeiert.

Fazit: 
Ich kann es nur weiter empfehlen. Ein Muss für alle Gaming-, Film-, und Musikfans der 80er Jahren.
Ich feiere dieses Buch! 

Autor: 
Ernest Cline ist der Drehbuchautor des erfolgreichen Independent-Films "Fanboys". "Ready Player One" ist sein Debütroman. Wie seine Romanfigur James Halliday ist auch Ernest Cline ein großer Fan der 1980er Jahre und ihrer einzigartigen Popkultur. Er lebt mit seiner Familie in Austin und ist stolzer Eigentümer eines DeLorean, des berühmten Autos aus dem Film "Zurück in die Zukunft".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen